Sie sind hier: Startseite / Themen / Sanitärtechnik

Sanitärtechnik

Auch zu Stoßzeiten alles im Griff

Ob Konzerte, Sportveranstaltungen oder andere Großevents – wo viele Menschen zusammenkommen, wird Hygiene umso wichtiger. Besonders Stoßzeiten stellen Reinigungskräfte jedoch immer wieder vor Herausforderungen, da Waschräume schneller verschmutzen und Besucher oft vor leeren Seifen- und Papierhandtuchspendern stehen. Um die Verfügbarkeit von Papierhandtüchern auch bei großem Andrang zu gewährleisten, hat die König-Pilsener-Arena in Oberhausen seine Waschräume mit dem Tork PeakServe® Spendersystem ausgestattet.

PDF document icon AuchzuStrosszeitenallesimGriff.pdf — PDF document, 662 kB (678715 bytes)

Bodengleiche Duschen im Altbau – geht doch!

Duschbereiche, ob gefliest oder in Wannenausführungen, bodengleich zu realisieren, ist im Altbau oft eine Herausforderung, die meist nicht gelöst werden kann. Das Abwasser kann in der Regel nicht in das bestehende – höher liegende – Abwasserrohr im Gebäude transportiert werden. Auch die flachsten Bodenabläufe können die Physik nicht aushebeln, so dass kreative Ideen für die Lösung der Duschentwässerung gefragt sind. Der folgende Beitrag zeigt Entwässerungslösungen im Altbau auf, die dem Handwerker mehr Handlungsspielraum bei der Erfüllung von Kundenwünschen bescheren.

PDF document icon BodengleicheDuschenimAltbau.pdf — PDF document, 979 kB (1003017 bytes)

So baden wir künftig

Wie werden wir in Zukunft unser Bad nutzen? Diese Frage beschäftigt Einrichtungsexperten, Trendforscher und insbesondere auch die SHK-Branche. Von welchen Strömungen sich Einrichtungskonzepte künftig leiten lassen, zeigte im März die ISH 2019. Darüber hinaus machte sie deutlich, dass in den gegenwärtigen Wellnessoasen Moderne und Hightech weiterhin mit traditionellen Werten und bewährten Wasserwirkungen verknüpft werden.

PDF document icon Sobadenwirkuenftig.pdf — PDF document, 917 kB (939704 bytes)

Das Beste aus zwei Welten wird eins

Das Bad von Grund auf neu denken – das gelingt dem führenden Sanitärtechnikhersteller mit Geberit ONE. Das Unternehmen verbindet umfassendes technisches Know-how mit herausragender Designkompetenz, um neue Standards für das Bad von heute und morgen zu definieren. Geberit ONE umfasst dabei voll integrierte Lösungen für den Waschplatz, den Duschbereich und das WC. Durch die clevere Kombination der Elemente überzeugt das Ergebnis sowohl vor als auch hinter der Wand. Die Einzelkomponenten von Geberit ONE werden zwischen April und Oktober 2019 verfügbar sein.

PDF document icon DasBesteauszweiWeltenwirdeins.pdf — PDF document, 264 kB (270753 bytes)

International erfolgreich

In Algerien wurde ein besonderes Projekt fertiggestellt: In der Hauptstadt Algier entstand „La Grande Mosquée“, die Große Moschee. Sie ist das größte religiöse Bauwerk Afrikas. Der Essener Spezialist für Rohrleitungssysteme Sanha lieferte in großem Umfang Rohre und Fittings für die Ausstattung, vor allem das System NiroSan.

PDF document icon Internationalerfolgreich.pdf — PDF document, 459 kB (470750 bytes)

Wie man erfolgreich Dusch-WCs verkauft

Dusch-WCs finden in Deutschland zunehmend Absatz. Dennoch scheue sich mancher SHK-Profi vor einem Kundengespräch über eine Toilette mit integrierter Duschfunktion und vermeide „trotz attraktiver Verkaufsmargen“ die aktive Ansprache von Dusch-WCs, weiß Geberit zu berichten. „Doch eine solche Komforttoilette zu verkaufen ist nicht schwer“, meint Verkaufsprofi Harmut Stein von Geberit und gibt Tipps für das Kundengespräch.

PDF document icon WiemanerfolgreichDusch_WCsverkauft.pdf — PDF document, 520 kB (533344 bytes)

Design at its best

„Design at its best“ – mit wenigen Worten lassen sich die neue Vielfalt und die außergewöhnliche Ästhetik der Kaldewei Duschfläche Nexsys beschreiben. Eine Dusche in 17 Farben, 20 Abmessungen, drei Oberflächen und mit fünf edlen Designblenden bietet rund 5.000 Möglichkeiten für eine individuelle Badplanung. Die Kaldewei Nexsys vereint das Beste aus zwei Welten – alle Vorteile einer emaillierten Duschfläche und das moderne Design einer Rinnendusche.

PDF document icon Designatitsbest.pdf — PDF document, 354 kB (363511 bytes)

Vielfältige Lösungen zur Entwässerung bodenebener Duschen

Mit dem Boom der bodenebenen Dusche rücken Linienentwässerung, Wand- und Bodenabläufe in den Fokus der Badplanung: bieten sie doch mit einer zunehmend größeren Auswahl an Oberflächen und Designs vielfältige Möglichkeiten der Individualisierung. Stetig verringerte Einbauhöhen und optimierte Gesamtlösungen machen die moderne Ablauftechnik zum idealen Partner im barrierefrei geplanten Objekt, nicht zuletzt in der Sanierung.

PDF document icon VielfaeltigeLoesungen.pdf — PDF document, 1407 kB (1441159 bytes)

Trendumfrage 2019: Wie das Bad werden soll

Nach einer Umfrage der IKZ HAUSTECHNIK Österreich steht mit dem Thema Farbe das individuelle, emotionale Bad bei vielen Herstellern im Fokus. Aber auch rationale Aspekte wie die raumsparende Lösung und das pflegefreundliche Bad liegen im Trend. Nicht zuletzt spielt die Digitalisierung im Bad eine ernst zu nehmende Rolle.

PDF document icon Trendumfrage2019.pdf — PDF document, 3412 kB (3494194 bytes)

Revolution am WC

Wer denkt am stillen Örtchen schon über die großen Dinge des Lebens nach? Beispielsweise darüber, dass bei konventionellen Toiletten der Urin über das Abwasser in Flüsse und Meere gelangt. Der darin enthaltene Stickstoff unterstützt hier das Wachstum von Algen.

PDF document icon RevolutionamWC.pdf — PDF document, 806 kB (825765 bytes)

Gebäudemodernisierung mit vereinten Kräften

Hohe Wohnungseinstiegskosten und Mieten, Starker Zuzug aus ländlichen Gebieten und die Situation am Arbeitsmarkt führen in Städten zu immer knapperem und teurerem Wohnraum. Viele Menschen sehen sich deswegen mit dem Problem konfrontiert, sich Wohnen in der Stadt nicht mehr leisten zu können. Um die Lebenssituation wohnungssuchender Menschen in Graz zu verbessern, starteten die Diözese Graz-Seckau und die Caritas Steiermark 2017 ein neues Projekt mit dem Motto „Leistbar wohnen – gemeinsam leben“.

PDF document icon GebaeudemodernisierungmitvereintenKraeften.pdf — PDF document, 763 kB (781769 bytes)

Jung und ambitioniert

Im Herzen der Universitätsstadt Erlangen entsteht ein ganz besonderes Viertel: Mit „Brucklyn“ wird ein Gebäude-Komplex gebaut, der jungen Menschen, Studenten und Gründern ein Zuhause bieten soll. Es verfügt über komplett ausgestattete Premium-Apartments, Gastronomie- und Einzelhandelsflächen sowie einem Business- und Gründerzentrum auf insgesamt 20.800 m². Die Idee im selben Quartier zu wohnen, zu arbeiten und zu leben strebte die Jost Unternehmensgruppe bei diesem Projekt an.

PDF document icon Jungundambitioniert.pdf — PDF document, 783 kB (802441 bytes)

Mut zur Farbe

Mit dem Lifestyle kommt auch wieder mehr Farbe ins Bad. Vergessen sind die Farbsünden der 60er- und 70er-Jahre – Hauptsache, das Badezimmer erstarrt nicht in Langeweile. Dem Wunsch nach individuellen und mutig gestalteten Badezimmern kommen Badplaner und Industrie mit einer wachsenden Vielfalt an Oberflächen und ausgefallenen Arrangements nach.

PDF document icon MutzurFarbe.pdf — PDF document, 1712 kB (1753293 bytes)

Collaro bringt Leichtigkeit ins Bad

Mit Collaro präsentiert Villeroy & Boch eine neue Kollektion: Stilprägend ist eine abgesetzte Designkante, die die schlanken Formen der Waschtische aus TitanCeram gekonnt in Szene setzt. Hochwertige Materialien und ein eigenständiger Look mit klaren Formen und schmalen Kanten bringen Leichtigkeit ins Bad und das zu einem attraktiven Preis.

PDF document icon CollarabringtLeichtigkeitinsBad.pdf — PDF document, 3207 kB (3284982 bytes)

Neue Sanitärräume für Stift Melk

Über eine halbe Millionen Gäste aus aller Herren Länder besuchen jährlich das Benediktinerkloster Stift Melk. Anfang des Jahres wurden die öffentlichen Sanitärräume dieses architektonischen Juwels rundum saniert. Baudirektor Gottfried Fuchs setzte dabei auf sparsame und hygienische Lösungen „made in Austria“ von WimTec.

PDF document icon NeueSanitaerraeumefuerStiftMelk.pdf — PDF document, 458 kB (469119 bytes)

Fulminanter Auftakt

Die sportlichen Höhepunkte zum Jahresstart standen ganz im Zeichen von BWT. Der blaue Tropfen, die drei Buchstaben BWT und die Farbe Pink bildeten die Bühne für weltbeste Athleten - wie Ryoyu Kobayashi, der auf seinen BWT Skiern zum Sieg der diesjährigen Vierschanzentournee flog.

PDF document icon FulminanterAuftakt.pdf — PDF document, 272 kB (279501 bytes)

Hygiene und Effizienz

Als Leiter des Bereichs „Viega Training für Zentraleuropa“ kennt Dieter Hellekes gewissermaßen aus erster Hand sowohl den theoretischen Teil des in der TGA benötigten Fachwissens als auch das Neubauprojekt „Viega World“. Analog zur Viega Kernkompetenz ist für ihn dabei aber eine Frage besonders wichtig: „Wie kann in einem solchen Objekt die Trinkwassergüte bei möglichen Nutzungsunterbrechungen, wie zum Beispiel einer Sommerpause, erhalten werden, wenn gleichzeitig ein Höchstmaß an Energieeffizienz angestrebt wird?“ Die Lösung ist aus seiner Sicht ein neuartiges Trinkwasser-Management-System (TWMS), bei dem Viega den kompletten Prozess der Bereitstellung von Trinkwasser warm/kalt über die Trinkwasser-Verteilung inklusive Ausführung der Installation bis hin zur Nutzung betrachtet.

PDF document icon HygieneundEffizienz.pdf — PDF document, 218 kB (223278 bytes)

Wenn Kaltwasser zu warm wird

Ob im Neubau oder Bestand – Trinkwasserinstallationen müssen so geplant sein, dass das Trinkwasser vom Hauseintritt bis zur letzten Entnahmestelle in hygienisch einwandfreiem Zustand bleibt. Doch das ist nicht immer einfach. Äußere Einflüsse wie eine unzureichende Nutzung und zusätzliche Wärmelasten gefährden insbesondere die Hygiene im Kaltwasser. Mit automatischen Spüleinrichtungen ist es heute möglich sowohl die Warmwasser- als auch die Kaltwasser-Leitung gezielt zu spülen und damit die Temperaturgrenzen einzuhalten.

PDF document icon WennKaltwasserzuwarmwird.pdf — PDF document, 389 kB (399158 bytes)

Spitzenmedizin und Hygiene

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ein hohes, weltweites Ziel: „Gesundheit für alle“. Um dieses zu erreichen, kommt der Hygiene und öffentlichen Gesundheit eine besondere Stellung zu. Denn beide helfen, Erkrankungen zu vermeiden und die Lebenserwartung zu steigern. Prof. Dr. med. Martin Exner, Universitätsklinikum Bonn, führt dazu aus: „Von den 35 Lebensjahren, die während des 20. Jahrhunderts hinzugewonnen wurden, werden nur ca. 5 Lebensjahre auf die Erfolge der heilenden Medizin, 30 Lebensjahre werden jedoch auf die Erfolge von Hygiene und öffentlicher Gesundheit zurückgeführt, welche durch Sanierung unserer Städte, Gesundheitserziehung, Entwicklung wirksamer Impfstoffe und anderer Fortschritte in Hygiene und öffentlicher Gesundheit und der allgemeinen technischen Entwicklung erzielt werden konnten.“ Gerade im Bereich der Trinkwasser-Installation in Gebäuden gibt es nun eine solche technische Weiterentwicklung, um die Wassergüte an allen Entnahmestellen selbst dann sicherzustellen, wenn es temporär zu Betriebsunterbrechungen oder zu ungünstigen Wassertemperaturen kommt.

PDF document icon SpitzenmedizinundHygiene.pdf — PDF document, 933 kB (955810 bytes)

Die Österreicher und ihr Bad

44 % der Österreicherinnen und Österreicher sind Morgenmuffel, 88 % Warmduscher – dies ergibt eine aktuelle, repräsentative Holter Umfrage zum Thema „Die Österreicher und ihr Bad“, durchgeführt vom market Institut.1 Abgefragt wurden neben den persönlichen Gewohnheiten und Präferenzen im Bad auch die Zeit, die dort verbracht wird sowie die Faktoren, die das ideale Bad mit sich bringen muss. Auch die Zufriedenheit mit dem eigenen Bad sowie die Aktivitäten in der Badewanne oder Dusche sind Teil der Holter Badstudie.

PDF document icon DieOesterreicherundihrBad.pdf — PDF document, 104 kB (106835 bytes)

Fit und vital im eigenen Bad

Der Frühling ist da. Wer jetzt zu Hause mit gezieltem Work-out beginnt, kann seinen Körper noch rechtzeitig zum Sommer in Form bringen. Mit dem richtigen Raumkonzept und der passenden Ausstattung kann auch das eigene Badezimmer dazu beitragen, dem Traum von der Bikinifigur schneller nahezukommen. Schließlich sorgen Wasser, Luft und Wärme für die ideale Regeneration nach dem Sport und unterstützen den Trainingserfolg. Kaldewei zeigt, worauf es bei der Planung ankommt.

PDF document icon FitundvitalimeigenenBad.pdf — PDF document, 1378 kB (1411768 bytes)

„Spieglein, Spieglein an der Wand…“

Sprachsteuerung, Gesichtserkennung, künstliche Intelligenz – der magische Spiegel der „bösen Königin“ im Grimmschen Märchen „Schneewittchen“ verfügt über einige Eigenschaften, die ein Bad „smart“ machen. Schauen wir also einmal, wie weit Märchen und Realität bei Badspiegeln und Spiegelschränken angesichts der wachsenden „Smartifizierung des Alltags“ noch auseinanderliegen.

PDF document icon Spieglein_Spielgein_anderWand.pdf — PDF document, 902 kB (923667 bytes)

Entwässerungs-Management für Gebäude

Der durchschnittliche Wasserverbrauch (ohne Einbeziehung von Gewerbe, Industrie oder Großverbrauchern) liegt in Österreich laut ÖVGW bei etwa 130 Litern pro Tag und Person. Ob man dieses Wasser nun trinkt, unter der Dusche genießt, zum Wäschewaschen nutzt oder schlicht die Toilette spült: Am Ende des Tages muss die etwa gleiche Menge als Schmutz- bzw. Abwasser wieder aus dem Gebäude entsorgt werden.

PDF document icon EntwaesserungsManagementfuerGebaeude.pdf — PDF document, 494 kB (506673 bytes)

Termine
Building Technology Austria 18.09.2019 - 19.09.2019 — Messe Wien
2. Fachkongress zur Qualitätssicherung des Trinkwassers 23.10.2019 08:30 - 20:00 — Orangerie Schönbrunn
Österreichische Fachtagung für Photovoltaik und Stromspeicherung in Wien 05.11.2019 - 06.11.2019 — • Allianz Stadion, Gerhard-Hanappi-Platz 1, Wien
Frauenthal EXPO 2020 15.01.2020 - 17.01.2020 — Marx Halle, Wien
Kommende Termine…


Forum Wasshygiene

Eine Initiative zur Verbesserung der 
Trinkwasserinstallationen in Gebäuden


 

Partnerschaften