Sie sind hier: Startseite / Themen / Heizungstechnik

Heizungstechnik

Ein Hotel wird umweltfreundlich

Der Wandel in der Einstellung zur Energiewende und der steigende Heizölpreis bewegen immer mehr Gewerbe- und Gastronomiebetriebe, auf fossile Energieträger zu verzichten. Auch das renommierte Hotel Donauschlinge in Schlögen hat jetzt sein Heizsystem komplett erneuert. In Kooperation mit dem Pelletsheizungserzeuger ÖkoFEN wurde von Hotel-Eigentümerin Eva Gugler die Umstellung auf eine moderne Pelletsheizlösung fast ohne Investition und Aufwand realisiert.

PDF document icon EinHotelwirdumweltfreundlich.pdf — PDF document, 852 kB (872898 bytes)

Wie effizient ist das Heizen bzw. Kühlen über Flächen?

Flächenheiz- und -kühlsysteme gehören im Neubau zu den wichtigsten Systemen der Wärme- und Kälteübergabe. Im nachfolgenden Artikel werden die Aspekte der Strahlungswirkung sowie der energetischen Bewertung solcher Systeme behandelt. Dazu liegt neben der allgemeinen Betrachtung von Fußboden- und Wandsystemen der Fokus insbesondere auf Anlagen, die im Deckenbereich installiert werden.

PDF document icon WieeffizientistdasHeizenundKuehlenueberFlaechen.pdf — PDF document, 1449 kB (1483969 bytes)

1 Milliarde Betriebsstunden

Seit den 90er-Jahren entwickelt und produziert Windhager in Seekirchen bei Salzburg innovative Heizlösungen für Holzpellets. Vier Pelletskessel-Generationen und eine Milliarde Betriebsstunden später zählt das Unternehmen damit zu den erfahrensten und gefragtesten Pelletsheizungs-Spezialisten weltweit.

PDF document icon 1MrdBetriebsstunden.pdf — PDF document, 181 kB (186124 bytes)

Die Kundenheizung immer auf dem Schirm

Zum Service ins Internet anstatt in den Keller: Smarte Biomassekessel sparen Installateuren manchen Weg zum Kunden. Doch die Digitalisierung macht bei der Heizung nicht Halt. Künftig werden es Heizungsbetriebe immer häufiger mit vernetzter Haustechnik zu tun bekommen.

PDF document icon DieKundenheizungimmeraufdemSchirm.pdf — PDF document, 252 kB (258232 bytes)

Multifunktions-Wärmepumpen im Simultanbetrieb

Durch die Verschiebung von Energie mit Multifunktions-Wärmepumpen innerhalb eines Gebäudes lassen sich Einsparungen im zweistelligen Prozentbereich erzielen. Durch den Einsatz von drehzahlgeregelten Verdichtern können die Einsparpotenziale noch einmal deutlich erhöht werden. Doch welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um die Anlagentechnologie für ein Gebäude mit simultanem Kühl- und Heizbedarf zu bestimmen.

PDF document icon MultifunktionswaermepumpenimSimultanbetrieb.pdf — PDF document, 565 kB (579029 bytes)

Klein aber oho

Steigende Grundstückspreise sorgen dafür, dass die Fläche, die die Haustechnik für sich beanspruchen darf, immer kleiner wird. Wachsendes Umweltbewusstsein hat dazu geführt, dass immer mehr Bauherren eine klimaschonende Heiztechnik bevorzugen.

PDF document icon Kleinaberoho.pdf — PDF document, 481 kB (492795 bytes)

Heizkostenvergleich 2018

Im aktuellen Heizkostenvergleich berechnet die Österreichische Energieagentur die Vollkosten und Umweltauswirkungen unterschiedlicher Heizsysteme.

PDF document icon Heizkostenvergleich2018.pdf — PDF document, 206 kB (211847 bytes)

Saubere Trennung

Hydraulische Weichen sind für den einen Handwerker nichts Neues. Er setzt die Produkte zur Trennung von Wasserkreisläufen ebenso selbstverständlich ein, wie den Wärmeerzeuger selbst. Für viele Handwerker aber sind hydraulische Weichen mit Fragen behaftet. Zwei Fachleute, Christian Matzker und Christoph Storm, haben für die IKZ-HAUSTECHNIK häufig gestellte Fragen gesammelt und beantworten sie hier.

PDF document icon SaubereTrennung.pdf — PDF document, 486 kB (498515 bytes)

Fernwärme für Graz

Am Standort Werndorf befinden sich die beiden stillgelegten Kraftwerksblöcke 1 und 2 und in unmittelbarer Nähe die bestehende Infrastruktur für die Fernwärmeeinbindung mit den leistungsfähigen Energietransportleitungen. Zweck der gelieferten Anlage ist die CO2-effiziente und wirkungsgrad-optimierte Fernwärmeerzeugung aus Erdgas und ist als solche zur Einspeisung der Fernwärmeversorgung für die Stadt Graz im südlichen Netzbereich vorgesehen.

PDF document icon FernwaermefuerGraz.pdf — PDF document, 1147 kB (1174732 bytes)

Neue Heizungsanlage für mehr Energieeffizienz

Nach fast 50 Jahren war die Sanierung eines Wohnhochhauses im schweizerischen Bern längst überfällig. Insbesondere die veraltete Haustechnik sollte hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit generalüberholt werden. Aus diesem Grund beauftragte die zuständige Wohnbaugenossenschaft Stapfenstraße 45 das Planungsbüro Swissrenova AG. Im Sanierungsschwerpunkt Badezimmer setzte diese gemeinsam mit der Swissframe AG ein neues Be- und Entlüftungssystem mit Wärmerückgewinnung um. Zudem wurde die Heizungsanlage unter Einbindung regenerativer Energien erneuert. Dabei kamen auch dezentrale Wohnungsstationen des Typs LogoPack von Meibes zum Einsatz. Sie bereiten Warmwasser bedarfsweise und somit nicht nur absolut hygienisch, sondern auch äußerst effizient.

PDF document icon NeueHeizungsanlagefuermehrEnergieeffizienz.pdf — PDF document, 608 kB (622846 bytes)

Korrosionsfrei und extrem langlebig

Aschl, der Spezialist für hochqualitative Installationskomponenten, hat als europaweit erstes Unternehmen einen Kessel Füll- und Entleerungshahn (KFE-Hahn) aus Edelstahl entwickelt. Dieses Jahr feiert der patentierte Kundenliebling sein 5-jähriges Jubiläum. Bisher wurden bereits um die 5.000 KFE-Hähne von Aschl verbaut. Das Ventil zum Befüllen und Entleeren von Heizungs-, Kühl-, Solar- und Trinkwasseranlagen besitzt in seiner Edelstahl-Ausführung klare Vorteile gegenüber dem Werkstoff Messing: Es ist hoch korrosionsbeständig und hat eine extrem lange Lebensdauer. Mit der Entwicklung des Edelstahl-KFE-Hahns reagierte der Hersteller Aschl konsequent auf neue Marktanforderungen und stellt damit erfolgreich seine Kompetenz als Innovationsführer unter Beweis.

PDF document icon Korrossionsfreiundextremlanglebig.pdf — PDF document, 544 kB (557207 bytes)

Sicher mobil

Welche Möglichkeiten mobile Energielösungen bieten ist oft noch zu wenig bekannt. Die IKZ-HAUSTECHNIK Österreich sprach mit Dr. Georg Patay, Geschäftsführer von energy4rent über dieses Thema.

PDF document icon Sichermobil.pdf — PDF document, 507 kB (519614 bytes)

So heizt man in der Zukunft

Die modernen Gebäudehüllen, Fenster und Dämmmaterialien machen konventionelle Heizsysteme überflüssig – der Heizwärmebedarf sinkt stetig und diesen Entwicklungen muss man mit einem effizienten Heizsystem entsprechen – alles andere ist verschwendete Energie. Bei einem Wärmebedarf unter 30 W/m² gibt es keine Alternative zur elektrischen Direktheizung, andere Systeme sind schlicht überdimensioniert.

PDF document icon SoheiztmaninderZukunft.pdf — PDF document, 437 kB (448119 bytes)

Groß, Größer, am Größten

Mittel- und Großkessel stellen eine besondere Herausforderung in der Produktion dar. Besondere Präzision und lückenlose Kontrolle stehen hier im Vordergrund. Mit diesen Kesseln kann das Unternehmen in vielen Bereichen punkten und auch auf spezielle Bedrüfnisse der Kunden eingehen.

PDF document icon GrossGroesseramGroessten.pdf — PDF document, 865 kB (885783 bytes)

Heizen mit System im Niedrigenergiehaus

Dem energieeffizienten, unabhängigen Heizen mit Wärmepumpen gehört die Zukunft. So auch bei dem Bauherren einer Doppelhaushälfte in Holzkirchen bei München: Er setzte auf die Kombination aus Photovoltaik-Anlage, Akku-Stromspeicher, Wärmepumpe und Wärmespeicher – letztere Komponenten aus dem Hause des Raumklima-Spezialisten Kermi. Nach über einem Jahr in Betrieb zieht er nun ein erstes Fazit.

PDF document icon HeizenmitSystem.pdf — PDF document, 915 kB (937648 bytes)

Neues vom Heizungsmarkt

Der heurige Pressetag von Kutzner + Weber führte uns diesmal in die neue Niederlassung der Firma Windhager in Gersthofen. Der Firmensitz punktet seit Oktober 2017 mit moderner Architektur und großzügigen Beratungs- und Schulungsräumlichkeiten.

PDF document icon NeuesvomHeizungsmarkt.pdf — PDF document, 734 kB (752525 bytes)

Neue Ansätze zur Nutzung

Wärmepumpen werden immer wichtiger. Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg baut seine Aktivitäten auf diesem Gebiet aus. Schon seit zwölf Jahren untersuchen Wissenschaftler Wärmepumpen in Einfamilienhäusern vor Ort. Vor einem Jahr hat das Institut ein groß angelegtes Verbundprojekt gestartet, in dem Industrie und internationale Forschung die Wärmeversorgung von Mehrfamilienhäusern mit Niedrigexergie-Konzepten voranbringen wollen.

PDF document icon NeueAnsaetzezurNutzung.pdf — PDF document, 256 kB (263077 bytes)

Aufheizzeiten variieren stark

Fußbodenheizungen zählen nicht nur im Neubau zum komfortablen Standard – auch bei der Modernisierung älterer Gebäude wird immer öfter eine Flächenheizung eingebaut. Sie stört den Gesamteindruck nicht und gilt als behaglich, weil die Wärme sich gleichmäßig im Raum ausbreitet. Aber wie steht es um das Aufheizverhalten? Die Technische Universität (TU) Dresden hat im Auftrag von Purmo die Aufheizzeiten von vier Fußbodenheizungen untersucht und Unterschiede festgestellt.

PDF document icon Aufheizzeitenvariierenstark.pdf — PDF document, 202 kB (207788 bytes)

Beton kreativ zelebriert

Ein herausragendes Beispiel für das gelungene Zusammenspiel zur Verwirklichung des Besonderen ist ein Einfamilienhaus in München. Beton ist in diesem Einfamilienhaus von Neutard Schneider Architekten nicht nur der Werkstoff für tragende Bauteile: Die Fertigteil-Elemente werden auch kreativ für die Innenausstattung eingesetzt. Realisiert wurde diese außergewöhnliche Architektur mit Green Code-Bauteilen, die mit dem Know-how der Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme e.V. gefertigt wurden.

PDF document icon Betonkreativzelebriert.pdf — PDF document, 399 kB (408981 bytes)

Leistungsstarkes System

Um die Holzproduktion, sowie die Qualität der Holzprodukte weiter zu verbessen, hat sich das Brennholzwerk Trier im Jahr 2017 zur Errichtung einer Trocknungsanlage entschieden. Die dafür benötige Energie sollen nachhaltige Brennstoffe aus eigener Produktion liefern. „Auf der Suche nach einem ausgereiften System zur Wärme- und Stromgewinnung aus Holz, sind wir schnell auf die Firma Fröling gestoßen“ so Markus Arnoldy. Den Eigentümer des Brennholzwerkes Trier überzeugte – nach gründlicher Auseinandersetzung mit dem notwendigen Energiebedarf und den technischen Möglichkeiten - letztendlich die ausgeklügelte Technik der Fröling Holzverstromungsanlage CHP.

PDF document icon LeistungsstarkesSystem.pdf — PDF document, 251 kB (257378 bytes)

Hydraulische Einbindung von BHKWs

BHKW-Anlagen auf Basis von Verbrennungsmotoren haben sich in den letzten Jahrzehnten etabliert und Einzug in viele Heizzentralen gefunden – auch und insbesondere im Baubestand. Hintergründe hierfür sind ihre Energieeffizienz und die damit verbundene Wirtschaftlichkeit sowie Anreize aus dem Ordnungsrecht. Der wirtschaftliche Erfolg eines BHKW-Projektes steht und fällt mit der richtigen hydraulischen Einbindung. Sie ist deshalb eine Kernaufgabe bei der Planung.

PDF document icon HydraulischeEinbindungvonBHKWs.pdf — PDF document, 843 kB (864098 bytes)

Strukturiertes Vorgehen erforderlich

Seit September 2015 gelten für neue Heizgeräte EU-weit einheitliche Mindeststandards: Heizkessel müssen mindestens den Standard der Brennwerttechnik erreichen (ausgenommen sind B1-Gasetagenheizungen für Mehrfachbelegung). Wird ein alter Wärmeerzeuger ausgetauscht, muss daher stets der Schornstein für die Abgasabführung im Überdruck geeignet sein und gegen Kondensat ertüch­tigt werden, also feuchtebeständig sein. Handelt es sich um eine mehrfach belegte Abgasanlage der Arten C4, C8 oder B3, sind alle am Schornsteinstrang angeschlossenen Gasgeräte betroffen. In einem Expertengremium des DVGW wurden Handlungsempfehlungen erarbeitet. Einige Lösungsansätze vermeiden einen sofortigen Austausch aller Geräte an einem gemeinsamen Schornsteinstrang.

PDF document icon StrukturiertesVorgehenerforderlich.pdf — PDF document, 1275 kB (1305860 bytes)

Großprojekt mit Pepp

Insgesamt 20.000 Quadratmeter umfasst der Zubau der PlusCity, des drittgrößten Einkaufszentrums in Österreich. Für eine wirtschaftliche und sichere Beheizung der erweiterten Fläche sorgt seit nunmehr zwei Jahren der Gas-Brennwert-Doppelkessel UltraGas® (2000D) von Hoval. Die Integration in die bestehende Gebäudeleittechnik erfolgte mit der Systemregelung TopTronic® E.

PDF document icon GrossprojektmitPepp.pdf — PDF document, 385 kB (394709 bytes)

Flächenheizungen nachrüsten und optimieren

Auch in Bestandsgebäuden steigen die Ansprüche an das Raumklima und die Energieeffizienz. So wird im Rahmen von Maßnahmen zur energetischen Ertüchtigung von Ein- und Mehrfamilienhäusern nicht selten der Umstieg vom Heizkörper zur Fußbodenheizung realisiert. Je nach Projekt müssen bei der Nachrüstung unterschiedlichste Rahmenbedingungen berücksichtigt werden. Daher soll im Folgenden ein Überblick über die Möglichkeiten verschiedener Flächenheizungssysteme für den Renovierungsfall sowie der zugehörigen Regelungstechnik vermittelt werden.

PDF document icon Flaechenheizungennachruestenundoptimieren.pdf — PDF document, 1007 kB (1031880 bytes)

In sechs Schritten zur Wärme

Mit nur wenigen Klicks die elektrische Fußbodenheizung selbst planen? Kein Problem mit dem neuen ePlaner von Etherma. Am Beginn stand der Anspruch ein intuitives, also selbsterklärendes Planungstool zu entwickeln – ob das gelungen ist, kann nun jeder selbst ausprobieren.

PDF document icon InsechsSchrittenzurWaerme.pdf — PDF document, 312 kB (320306 bytes)

Doppelter Aufschlag

Das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist simpel: Einmal Energie aufwenden, zweimal profitieren. Die KWK ist eine ­Technologie, mit der die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme möglich ist.

PDF document icon DoppelterAufschlag.pdf — PDF document, 765 kB (784304 bytes)

Warm-up schont die Vereinskasse

Das Vereinsheim des ASV Zirndorf stand vor einem großen Heizkostenproblem: Jedes Vereinsmitglied hatte Zugang zu den Thermostatventilen und konnte sie einfach bis zur eigenen Wohlfühltemperatur aufdrehen. Da das Herunterdrehen im Anschluss meist vergessen wurde und die Energiekosten deshalb in die Höhe schossen, entschieden sich die Vereinsverantwortlichen für „Wiser“, die intelligente Heizungsregelung per App von Eberle Controls. Nur ein kleiner Personenkreis hat nun Zugriff auf die Smartphone-Fernregelung und dennoch ist es beim Training immer angenehm warm.

PDF document icon Warm_upschontdieVereinskasse.pdf — PDF document, 596 kB (610862 bytes)

Verborgene Defekte sichtbar machen

Das beste Heizungssystem, mit dem man ein Haus ausstatten kann, ist eines, das man zwar spürt, aber nicht sieht. Kein Wunder, dass Fußbodenheizungen immer beliebter werden. Aber die Tatsache, dass sie für das bloße Auge unsichtbar sind, kann sich manchmal auch als Nachteil erweisen. Zum Beispiel, wenn die Heizung nach dem Einbau wider Erwarten nicht richtig funktioniert. Dann lassen sich die zugrunde liegenden Fehler nur mit einer Wärmebildkamera effizient aufspüren.

PDF document icon VerborgeneDefektesichtbarmachen.pdf — PDF document, 900 kB (921966 bytes)

Klein, aber leistungsstark

Konzepte, bei denen die Erzeugung von Wärme und warmem Trinkwasser im Durchfluss erfolgt, werden im Wohnungsbereich immer bedeutender. Frischwasser- und Wohnungsstationen sind bei Moderniesrungen von Mehrfamilienhäusern daher die erste Wahl.

PDF document icon Kleinaberleistungsstark.pdf — PDF document, 469 kB (480835 bytes)

Termine
Energiesparmesse Wels 27.02.2019 - 03.03.2019 — Messe Wels
ISH Frankfurt 11.03.2019 - 15.03.2019 — Messe Frankfurt
Intersolar München 15.05.2019 - 17.05.2019 — Messe München
Building Technology Austria 18.09.2019 - 19.09.2019 — Messe Wien
Frauenthal EXPO 2020 15.01.2020 - 17.01.2020 — Marx Halle, Wien
Kommende Termine…


Forum Wasshygiene

Eine Initiative zur Verbesserung der 
Trinkwasserinstallationen in Gebäuden


 

Partnerschaften